Höchst / Stadtpark Breuerwiesenstr.

Wohnungen in der Innenstadt von Frankfurt-Höchst, direkt am Stadtpark. DerHöchster Stadtpark liegt im Nordosten des Frankfurter Stadtteils Höchst. Der öffentliche Park mit seinem alten Baumbestand ist 14,6 Hektar groß. Markant ist der ca. 1.900 Quadratmeter großen Weiher mit ausgedehnten Seerosenflächen. Der Weiher wird in der Mitte von einer Bogenbrücke überspannt. Der Höchster Stadtpark geht im Osten in Kleingartenanlagen auf Nieder Gemarkung über, im Westen grenzt er an die Kurmainzer Straße und die Gemarkung Unterliederbach. Das Gymnasium Helene-Lange-Schule liegt unmittelbar am Park. Ebenfalls angrenzend sind die Sportanlagen der SG 01 Höchst. An der Südwestecke des Parks liegt der Alte Höchster Friedhof. Die Parkanlage dient vielen Höchstern, Niedern und Unterliederbachern bei schönem Wetter als willkommener Erholungsort. Der Park entstand 1908 auf einem Sumpfgelände im Höchster Oberfeld (Breuerwiesen). Der Park geht auf eine Anregung des damaligen Höchster Bürgermeisters Vikor Palleske zurück, die Gestaltung übernahm der Gartenarchitekt Robert Waldecker. In den Jahren von 1930 bis 1932 wurde das Areal der Breuerwiesen in den Park mit einbezogen, der Weiher wurde vergrößert. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente der Park als Nutzfläche zum Anbau von Gemüse und Obst. Zum Andenken Palleskes wurde der Park bis in die 1960er Jahre hinein „Palleske-Park“ genannt.

Die Wohnungen sind mit MItteln der Stadt Frankfurt gefördert. Die Vermietung kann nur an Berechtigte erfolgen, die eine betimmte Einkommensgrenze nicht übersteigen.

Nähere Infromationen hierüber finden Sie hier ...