Kurzbeschreibung unserer Liegenschaften

 

 

Ostend | Waldschmidstr. 27

Direkt im Ostend befindet sich das im Jahr 2014 errichtete Wohnprojekt in Passivhausstil für junge Familien mit insgesamt 9 Wohnungen sowie einer Kindertagestätte für Kinder im Alter von 1-3 Jahren. Das Haus befindet sich im Hinterhofbereich eines Wohngebäudekomplexes bestehend aus verschiedenen Wohnbauvarianten von Genossenschaften und Gesellschaften. Das Wohnhaus befindet sich in direkter Nachbarschaft zu den alten Naxoshallen und offenbart eine idyllisch gelegene Grünanlage.

Ostend | Waldschmidstr. 118-124

Im Jahr 1959 entstand das Nachbarhaus zum Röderbergweg mit insgesamt 50 Wohneinheiten, ebenfalls zentraler Lage und nur wenigen Gehminuten zum Frankfurter Zoo und dem öffentlichen Nahverkehr. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2010 statt.

Ostend | Röderbergweg 75-81

Das in 1958 erbaute Wohnhaus befindet sich im allseits beliebtem und idyllischem Stadtteil Ostend und ist sehr zentral zum Zoo und zur Stadtmitte gelegen. Der Häuserblock umfasst 81 Wohnungen. Öffentliche Verkehrsmittel sind in wenigen Gehminuten zu erreichen z.B. U-Bahn Haltstelle „Habsburgerallee“. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2004 statt.

Eckenheim | Feuerwehrstr. 4-8

Die 2009 erbaute Passivhausvariante beherbergt 10 Wohneinheiten verteilt auf zwei Hauseingänge und befindet sich direkt neben der Feuerwehrhauptwache, die der Straße auch Ihren Namen verleiht. Die öffentliche Anbindung erfolgt durch Bus und Straßenbahn, sodass man in ein paar Fahrminuten den Innenstadtkern erreichen kann. Ebenfalls befindet sich in Fußnähe der Hauptfriedhof und die amerikanische Botschaft.

Eckenheim | Schliemannweg 15-23

Der aus dem Jahr 1961 entstandene fünfteilige Gebäudeblock beinhaltet 40 Wohneinheiten und ist zentral an öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Straßenbahn in Eckenheim angeschlossen. Durch den angrenzenden kleinen Park ist die Liegenschaft ans Grüne angebunden und liegt ruhig und verkehrsarm. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2007 statt.

Eschersheim | Dehnhardtstr. 45-49

1954 erfolgte die Erweiterung der Liegenschaft um drei Hauseinheiten mit insgesamt 21 Wohnungen, um der herrschenden Wohnungsnot entgegen zu wirken. Ebenfalls mit schöner verkehrsarmer Grünanlage und fußläufiger Anbindung an die Hauptstraße, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und das öffentliche Verkehrsnetz. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2002 statt.

Eschersheim | Denhardtstr. 51-55

Parallel zur Eschersheimer Landstraße jedoch in ruhiger Lage befindet sich die 1952 erbaute Liegenschaft mit 3 Hauseingängen und 23 Wohneinheiten. Das Grundstück umfasst eine idyllische Grünanlage und wenig Verkehrslärm. In ein paar Gehminuten ist man auf der Hauptstraße und den vielen verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten und das öffentliche Verkehrsnetz. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2002 statt.

Gallus | Frankenallee 40-44

Eine im Gallus liegende Allee mit parallelem Verlauf zur Mainzer Landstraße. Das Wohngebäude beherbergt 40 Wohneinheiten und wurde im Jahr 1956 errichtet. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2014 statt.

Fechenheim | Schießhüttenstr. 10

„Der im Sommer 2020 fertiggestellte Neubau ist dem Stil des Altbaus nachempfunden und umfasst sechs Wohneinheiten, wovon die Dachgeschosswohnungen im Maisonetten Stil umgesetzt wurden. Durch die kurze Entfernung zum Altstadtkern und zum Mainufer ist das Gebäude optimal gelegen und bietet eine Vielzahl an Einkaufs- und Restaurantmöglichkeiten sowie verschiedene Freizeitmöglichkeiten und direkten Anschluss an die Straßenbahnlinie 11.“

Fechenheim | Schießhüttenstr. 12

Das stilgerechte Altbaugebäude wurde 1934 errichtet und nach einem Umbau von einer Kindertagesstätte beinhaltet es nun drei fast gleichgroße Wohneinheiten. Durch die kurze Entfernung zum Altstadtkern und zum Mainufer ist das Gebäude optimal gelegen und bietet eine Vielzahl an Einkaufs- und Restaurantmöglichkeiten sowie verschiedene Freizeitmöglichkeiten und direkten Anschluss an die Straßenbahnlinie 11.

Gallus | Mainzer Landstr. 436

Um den Wohnungsmarkt der 50er-Jahre vermehrt zu entlasten wurde im Jahr 1954 die Mainzer Landstraße um die Hausnummer 436 erweitert und mit insgesamt 15 Wohnungen vergrößert. Das Haus wurde in das vorhandene Erscheinungsbild eingefügt und ist durch die fußläufige Erreichbarkeit zu den vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten gut angeschlossen. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2013 statt.

Gallus | Mainzer Landstr. 440

Die Erweiterung des Gebäudekomplexes im Gallusviertel erfolgte 1953 durch die Errichtung der Mainzer Landstraße 440 und der Schmidtstraße 2 mit insgesamt 34 weiteren Wohnungen. Durch die Ausrichtung zur Straße hin umfasst der Gebäuderiegel einen kleinen Innenhof. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2008/2009 statt.

Gallus | Marxheimer Str. 1

Ein Wohngebäude mit 20 Wohneinheiten im Gallusviertel aus dem Jahr 1952 mit Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetzwerk via S-Bahn Haltestelle „Galluswarte“, Straßenbahn Haltestellen „Mönchhofstraße“ oder „Frankfurt (Main) Wickerer Straße „. Einkaufsmöglichkeiten befinden sich fußläufig in der Nähe. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2016 statt.

Gallus | Marxheimer Str. 4

Kleines Mehrfamilienhaus mit 5 Wohneinheiten nachträglich erbaut 1963 mit Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2013 statt.

Gallus | Schmidtstr. 2

Die Erweiterung des Gebäudekomplexes im Gallusviertel erfolgte 1953 durch die Errichtung der Schmidtstraße 2 und der Mainzer Landstraße 440 mit insgesamt 34 weiteren Wohnungen. Durch die Ausrichtung zur Straße hin umfasst der Gebäuderiegel einen kleinen Innenhof. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2008/2009 statt.

Höchst | Lindenviertel | Karl-Blum-Allee 30-32

Ein Häuserblock mit drei Hauseingängen im Jahr 2006 erbaut und mit dem Frankfurter Programm für familiengerechtes Wohnen gefördert (vereinbarte Förderung). Bewerber/innen dürfen bei diesem Programm bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten, um eine der insgesamt 25 Wohneinheiten beziehen zu können. Die Gebäude befinden sich in einem Neubaugebiet des Stadtteils Höchst und eröffnen eine verkehrsarme Lage.

Höchst | Stadtpark Breuerwiesenstr. 23-25

In der Innenstadt von Frankfurt-Höchst, direkt am Höchster Stadtpark mit großem Weiher und ausgedehnten Seerosenflächen befindet sich das 2012 erbaute Passivhaus bestehend aus zwei Hauseingängen mit insgesamt 16 Wohneinheiten. Der Bezug der Wohnungen unterliegt dem Frankfurter Programm, da die Anlage mit Mitteln der Stadt Frankfurt gefördert ist. Hierbei ist es erforderlich bestimmte Einkommensgrenzen nicht zu überschreiten, um eine Wohnung beziehen zu können. Die angrenzende Parkanlage dient bei schönem Wetter als willkommener Erholungsort.

Nordweststadt | Gerhart-Hauptmann-Ring 15

Ein achtstöckiges Mehrfamilienhaus erbaut im Jahr 1964 mit 34 Wohnungen an dessen Fassade nach einer Sanierung nun der Namensgeber der Straße „Gerhart Hauptmann“ in den Stadtteil Nordweststadt blickt. Die Balkonseite des Objektes lässt in die grünumgebene Nachbarschaft blicken. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2019 statt.

Nordweststadt | Heilmannstr. 36-40

Eine in fußläufiger Nähe zum Nordwestzentrum gelegene Liegenschaft, die 1964 errichtet wurde und 24 gleichgroße Wohneinheiten umfasst und zum Stadtteil Nordweststadt zählt. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2016 statt.

Schwanheim | Henriette-Fürth-Str. 15

Im südwestlichsten Teil von Frankfurt befindet sich der Stadtteil Schwanheim mit einem achtstöckigen Wohnhaus aus dem Jahr 1965 mit 32 Wohneinheiten. Es ist umgeben von einer hauseigenen Grünanlage mit Stellplätzen sowie ausreichend Bewegungsraum für Kinder. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2007 statt.

Zeilsheim | Alt Zeilsheim 72

Die im alten Stadtkern gelegene Liegenschaft umfasst fünf Parteien und wurde 1987 erbaut. Durch den Stadtkern verläuft eine Buslinie und man ist in wenigen Minuten im neuen Stadtteil und allen erforderlichen Einkaufsmöglichkeiten. Die in der Seitenstraße gelegene Liegenschaft bietet ausreichend Stellplätze und eine ruhige Lage. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2012 statt.

Zeilsheim | Bechtenwaldstr. 6

Ein sechs Parteien Wohnhaus mit direkter Einkaufsmöglichkeit nebenan. Erbaut 1990 und direkter Busanbindung in Fußnähe. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2017 statt.

Eckenheim | Schliemannweg 13

Im Jahr 1967 wurde das Objekt nachverdichtet und schließt den Gebäuderiegel nun mit 9 weiteren Wohneinheiten ab. Es bietet durch die ruhige und verkehrsarme Lage im Stadtteil Eckenheim ein optimales Wohngebiet und wird durch die fußläufige Anbindung an die öffentlichen Verkehrsanbindung erschlossen. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2007 statt.

Zeilsheim | Lenzenbergstr. 91-97

Im westlichsten Teil Frankfurts und abgeschlossen im Grünen liegt der Stadtteil Zeilsheim. Das Objekt wurde 1960 errichtet und umfasst einen Hausriegel von vier Hausnummern mit insgesamt 24 Wohneinheiten. Der Stadtteil gewinnt durch seine Nähe zum Taunus und vielen Freizeitmöglichkeiten an Attraktivität. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2007 statt.

Zeilsheim | Pferdskopfweg 8

Die Liegenschaft wurde 2004 erbaut und umfasst 6 Wohneinheiten mit Fußnähe zum Innenstadtkern von Zeilsheim mit verschiedene Einkaufsmöglichkeiten und entsprechender Busanbindungen. Die ruhige und verkehrsarme Lage bietet eine kleine Idylle zum Erholen.

Zeilsheim | Pferdskopfweg 10

Eine kleine Liegenschaft in Zeilsheim mit öffentlicher Förderung durch das Wohnungsamt (in Form eines Wohnberechtigungsscheins). Errichtet wurde es im Jahr 1974 mit 5 Wohneinheiten. Fußläufig ist man in ein paar Gehminuten im Innenstadtkern und bei der örtlichen Busanbindung. Letzte Modernisierung fand im Jahr 2004 statt.

Zeilsheim | Pferdskopfweg 12

„Das im Jahr 2002 übernommene Objekt grenzt direkt an die Hausnummer 10 und wurde zuletzt im Jahr 2004 saniert. Das Haus beherbergt drei frei finanzierte Wohneinheiten. Einkaufsmöglichkeiten befinden sich im Stadtkern, welcher fußläufig in wenigen Gehminuten erreichbar ist. Das Objekt ist ruhig und verkehrsarm gelegen, sowie an das Busverkehrsnetz angeschlossen.“

Unterliederbach | Hortensienring 131-133

In der neu errichteten Parkstadt in Unterliederbach mit Feldrandlage und weitreichendem Ausblick in den Taunus wurde 2016 das Passivhaus mit insgesamt 12 Wohnungen für Familien und Kinder nach dem Förderprogramm der Stadt Frankfurt errichtet. Das Förderprogramm der Stadt berechtigt Menschen, die mit Ihrem Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegen, zum Einzug. Zum Grundstück des Hauses gehören KFZ-Stellplätze sowie ein eigener Spielplatz, der zum Spielen und Verweilen einlädt.

Zeilsheim | Pfaffenwiese 135

In Zeilsheim findet sich nicht nur die bekannte Jahrhunderthalle wieder, sondern auch ein mehrstöckiges Familienwohnhaus aus dem Jahr 1971 mit 54 Wohnungen, die der öffentlichen Förderung des Wohnungsamtes (Wohnberechtigungsschein) unterliegen. Der hauseigene Spielplatz und die großflächige Grünanlage laden zum Verweilen ein und bieten ausreichend Spielmöglichkeiten für Groß und Klein. Stellplätze und Garagen befinden sich ebenfalls vor Ort. Letzte Modernisierung fand im Jahr 1997 statt.

Weiterleitung zu Google Maps

Sie verlassen unsere Internetpräsenz und werden zu Google Maps weitergeleitet. Bitte bestätigen Sie ob Sie damit einverstanden sind.

weiter zu Google Maps

Weiterleitung zu Google Maps

Sie verlassen unsere Internetpräsenz und werden zu Google Maps weitergeleitet. Bitte bestätigen Sie ob Sie damit einverstanden sind.

weiter zu Google Maps